Radenthein

Radenthein ist eine Stadtgemeinde und bekannt durch den Magnesitabbau. 1908 kam es zur Gründung der Magnesitwerke. Radenthein ist der Hauptort im Nockgebiet. Die Erhebung Radentheins zur Stadt erfolgte 1995.

  • Im Zentrum von Radenthein befindet sich das Granatium.
  • Die Pfarrkirche zum Hl. Nikoluas aus dem 17. Jahrhundert besitzt einen romanisch gotischen Kern.

Radenthein und Umgebung

  • Döbriach gehört zu Radenthein und liegt am Millstätter See.
  • Kaning ist ein Bergdorf. Hier befindet sich der Kaninger Mühlenweg.

Wandern bei Radenthein

  • Durch das Langalmtal gelangt man in die Nockberge zu Pfannock, Predigerstuhl oder Rosennock.
  • Von Obertweng bei Radenthein führt ein Wanderweg in etwa 3-4 Stunden auf den Kolmnock (1845m). Hier genießt man eine schöne Sicht auf den Millstätter See.
  • Von der Lamprechtalm (1770m) führt ein Rundwanderweg auf den Langnock (2109m), das Stileck (2179m) und den Rabenkofel (2059m).
  • Weitere Info Weblink Stadtgemeinde Radenthein: www.radenthein.gv.at