Eva Faschaunerin Heimatmuseum

Gmünd

Eva Faschaunerin wurde 1770 gegen ihren Willen mit Jakob Kary verheiratet. Als dieser wenige Wochen nach der Hochzeit starb, wurde ihr unterstellt, ihren Gatten mit Arsenik vergiftet zu haben.
In einem 3-jährigen Prozess gestand sie unter Folter den Mord und wurde zum Tode verurteilt.
Da die Folter kurz darauf abgeschafft wurde, war Eva Faschaunerin das letzte Opfer eines Folterprozesses in Österreich.

  • Derzeit ist das Eva Faschaunerin Heimatmuseum geschlossen.